Zuschüsse

Verschaffen Sie sich einen Überblick über die verschiedenen Zuschussformen

Über den KSV Pinneberg sind Zuschüsse aus vielen Bereichen Ihres Sportvereins zu erhalten bzw. zu beantragen. Die möglichen Zuschüsse sind unten nach Bereichen aufgelistet. Zögern Sie nicht, sich beim "Hauch der Idee einer Investition" und bei aufkommenden Fragen an die KSV Geschäftsstelle zu wenden.

Der Kreissportverband Pinneberg (KSV) und die Bürgerstiftung VR Bank in Holstein möchten die Förderung des Wettkampfsports und den Einsatz des Ehrenamtes im Kreis Pinneberg stärken. Der KSV unterstützt seine Vereine durch "Meisterschaftszuschüsse". Derzeit gibt es einen Fahrkostenzuschuss von 0,08 € pro km und Teilnehmer und eine Übernachtungspauschale von 10 € pro Teilnehmer für höchstens zwei Übernachtungen. Durch die Gewährung von Zuschüssen soll der Wettkampfsport im Sinne der Teilnahme von Aktiven an Meisterschaften gefördert werden. Die Zuschüsse sollen erhöhte bzw. außergewöhnliche Aufwendungen von Aktiven bei der Teilnahme an Meisterschaften mildern. Die Bürgerstiftung VR Bank in Holstein unterstützt den KSV dabei im Rahmen der Förderung jugendlicher Talente im Sport. Als förderungswürdig gilt die Teilnahme von Aktiven der KSV-Mitgliedsvereine an von den Fachverbänden im Deutschen Olympischen Sportbund und/oder des Landessportverbandes Schleswig-Holstein offiziell anerkannten überregionalen Meisterschaften (max. Deutsche Meisterschaften) aufgrund von Qualifikationen (Ausnahme Punktspielbetrieb) innerhalb Deutschlands außerhalb der Kreise Pinneberg (ohne Helgoland), Segeberg, Steinburg und der Freien und Hansestadt Hamburg. Steigende Fahrt- und Übernachtungskosten machen die Teilnahme an überregionalen Meisterschaften für Vereine und Teilnehmer zunehmend schwieriger und kostenintensiver. Viele ehrenamtliche Vereinstrainer, Eltern etc. investieren viel Zeit und Geld, um unseren sportlichen Nachwuchs zu fördern.

Logo Bürgerstiftung VR Bank in Holstein

KSV Übungsleiterzuschüsse

Der Kreissportverband Pinneberg gewährt Zuschüsse zur teilweisen Deckung der Kosten durch die Beschäftigung von Übungsleitern mit und ohne Lizenz und Betreuern.

1. Die allgemeine Förderung der Vereine zur teilweisen Deckung der durch ihre ehrenamtlichen Übungsleiter/Trainer, Betreuer und Helfer ohne Lizenz entstehenden Kosten wird vom KSV anhand der Mitgliederwertzahl berechnet. Die Mitgliederwertzahl setzt sich zusammen aus der Anzahl der Vereinsmitglieder lt. der Bestandserhebung per 01.01.2021 bis 26 Jahre x 2 plus der restlichen erwachsenen Mitglieder ab 27 Jahre. Diese Zahlen liegen dem KSV aus der Bestandserhebung vor und brauchen von Ihnen nicht errechnet werden. Pro Mitgliederwertzahl wird ein Zuschuss von € 1,60 gewährt.

Achtung! Sonderregelung Pandemie!
Sollten im Rahmen der Bestandserhebung per 01.01.2021 Mitgliederrückgänge zu beklagen sein, z.B. durch die Pandemie, dann wird der KSV die Mitgliederzahlen per 01.01.2020 der Berechnung zugrunde legen.

2. Die Qualitätsförderung zur teilweisen Deckung der Kosten, die durch die Beschäftigung der regelmäßig im Vereinsbetrieb tätigen ehrenamtlichen Übungsleiter/Trainer mit gültiger Lizenz entstehen (siehe umseitige Bedingungen) beträgt pro lizenziertem Übungsleiter/Trainer € 240,00. Die Namen, Geburtsdaten und Einsatzbereiche in Stichworten sind in die Meldeliste einzutragen, auch wenn die Lizenzen bereits bei uns vorliegen. Eine Liste der bei uns registrierten Übungsleiter erhalten Sie als Anlage, um Ihnen die Eintragungen zu erleichtern. Für Übungsleiter, deren Lizenzen abgelaufen sind, muss ein Verlängerungsnachweis eingereicht werden.

Achtung! Sonderregelung Pandemie!
Für die Förderung von ehrenamtlichen Übungsleitern wird bei zum 31.12.2020 abgelaufenen Lizenzen eine verlängerte Frist zur Einreichung der Kopie der gültigen Lizenz bis zum 31.10.2021 eingeräumt. Voraussetzung ist, dass der betreffende Übungsleiter auf dem Antrag bzw. dem Meldebogen verzeichnet ist. Antragsschluss bleibt der 01.06.2021. Für die nachgereichten gültigen Lizenzen im Verein tätiger Übungsleiter kann eine Nachbewilligung erfolgen.

Beide Zuschussformen können bis zum 01.06.2021 beantragt werden. Der Antrag wird allen Vereinen im Frühjahr zugestellt. Später eingehende Anträge werden generell nicht mehr berücksichtigt. Zuschüsse werden nur gewährt bei fristgemäßer Zahlung der Mitgliedsbeiträge bis zum 20.04.2021 und vorliegendem gültigen Körperschaftssteuerfreistellungsbescheid. Die Zahlung der Zuschüsse erfolgt vorbehaltlich der Genehmigung des Haushaltsplanes durch den Beirat.

Qualifikationsgruppen lizenzierter Vereins-Übungsleiter als Grundlage für eine Zuschussgewährung:

A =    Nebenberuflich, ehrenamtlich und nicht sozialversicherungspflichtig im Verein tätige Sport- und Gymnastiklehrer/innen mit staatlicher oder staatlich anerkannter Prüfung

B =    Nebenberuflich, ehrenamtlich und nicht sozialversicherungspflichtig im Verein tätige Schullehrer/innen mit besonderer Lehrbefähigung für Leibesübungen/-erziehung

C =    Nebenberuflich, ehrenamtlich und nicht sozialversicherungspflichtig tätige Übungsleiter/innen, Trainer/innen (ab Trainer C), J-Lizenz-Inhaber/innen und Vereinsmanager/innen, die nach den Richtlinien des Deutschen Olympischen Sportbundes (mind. 120 LE-  Lehrgang) ausgebildet wurden und im Besitz einer gültigen Lizenz sind. Zertifikate oder Lizenzen anderer Ausbildungsträger werden nicht gefördert.

Zur Verlängerung der Gültigkeitsdauer zeitlich abgelaufener Lizenzen ist die Teilnahme an Fortbildungslehrgängen erforderlich. Derartige Kurzlehrgänge bietet der KSV Pinneberg unter www.ksv-pinneberg.de an. Weitere Lehrgänge werden vom Bildungswerk des Landessportverbandes Schleswig-Holstein sowie von Fachverbänden angeboten.
Als Nachweis ist in den Qualifikationsgruppen A und B die Zeugniskopie, in der Gruppe C die Kopie der gültigen Übungsleiterlizenz Ihrem Meldebogen beizufügen (nur für Übungsleiter, für die uns keine gültige Lizenz bzw. keine Zeugniskopie vorliegt).

Lehrgangsbescheinigungen werden vom KSV nicht als Verlängerungsnachweis anerkannt!

Logo KSV Pinneberg e.V.

Landessportverband Schleswig-Holstein

Die Anschaffung von Sportgeräten wird vom Landessportverband SH (Antragstellung über den KSV), dem Kreissportverband Pinneberg (aus dem SportFörderFonds der Sparkasse Südholstein) oder der Bürgerstiftung der VR Bank in Holstein (nur bei Einführung neuer Sportangebote) und vielleicht den Städten, Ämtern und Gemeinden gefördert. Oft können die verschiedenen Zuschüsse miteinander kombiniert werden.

Wie immer gilt: Beim Hauch der Idee einer Anschaffung – KSV Karsten Tiedemann anrufen unter 04121 - 9085611.

Landessportverband Schleswig-Holstein e.V. (LSV)
Der LSV fördert die Anschaffung langlebiger Sportgeräte ab einer Investition von 1.000 EUR. Die Richtlinie umfasst langlebige Sportgeräte und Baumaßnahmen. Alle Anträge an den LSV müssen über den KSV gestellt werden.

Logo LSV

SportFörderFonds der Sparkasse Südholstein

Die enge Zusammenarbeit zwischen dem KSV Pinneberg und der Sparkasse Südholstein (SPKSH) geht in die nächste Runde. Auch für das Jahr 2021 wird dem KSV ein Betrag von € 25.000,- zur Förderung des Sports zur Verfügung gestellt.
Die Mittel sollen als Zuschüsse zu den Anschaffungskosten langlebiger Sportgeräte der Vereine und Verbände gemäß den Bewilligungsgrundsätzen verwendet werden.

Bis zum 01.07.2021 können Anträge an den KSV für im Jahr 2021 geplante oder schon im Jahr 2021 erfolgte Anschaffungen gestellt werden. Dabei darf pro Verein und Jahr nur ein Antrag gestellt werden. Ein Antragsformular gibt es nicht. In Abstimmung mit der Sparkasse entscheidet der KSV über die Mittelvergabe in freiem Ermessen.

Der KSV bittet alle Antragsberechtigten, sich bei der Antragstellung eng an die Bewilligungsgrundsätze zu halten, um die Bearbeitung zu erleichtern. Selbstverständlich beraten wir Sie gern bei Fragen zu den Bestimmungen. Bewilligungsgrundsätze unten im Downloadbereich. Antragsschluss an den KSV: 01.07.2021!

Nutzen Sie daneben auch die Fördermöglichkeiten des LSV über den KSV (Regelförderung mit Ausnahmen 20%) und gemeindliche Mittel! Eine Kombination sichert den größten Erfolg.

Logo Sparkasse Südholstein

Bürgerstiftung der VR Bank in Holstein

Sportförderung in der Bürgerstiftung VR Bank in Holstein

Zur Förderung sportlicher Aktivitäten der gemeinnützigen Sportvereine stellt die Bürgerstiftung VR Bank in Holstein Spenden zur Verfügung. Antragsberechtigt sind alle gemeinnützigen und eingetragenen Sportvereine sowie die aus ihnen betriebenen gemeinnützigen Spielgemeinschaften im Geschäftsgebiet der VR Bank in Holstein eG, die Mitglied in den zuständigen Kreissportverbänden sind. Im Rahmen der vorhandenen Mittel können zweckgebundene Spenden zur Förderung des Sports gemäß des Stiftungszweckes der Bürgerstiftung VR Bank in Holstein für folgende Zwecke gewährt werden:

Initialzündung

  • Erstausstattung bei Aufnahme neuer Sportarten in dem jeweiligen Verein
  • Anschaffung von Verbrauchsmaterialien
  • Anschaffung von Sportkleingeräten

Vorrangig sollen neue Ideen gefördert werden, die sogenannten Initialzündungen. Anträge auf Bewilligung des Zuschusses sind schriftlich zu stellen. Stichtage für den Eingang der Antragsunterlagen sind der 15.02., 15.05., 15.08. und der 15.11. jeden Jahres. Der Vorstand sichtet die Anträge. Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht. Anträge können ohne Begründung abgelehnt werden.
Zuschussmöglichkeiten durch die Gemeinde oder den Landessportverband Schleswig-Holstein (LSV) sind vorrangig zu nutzen und im Finanzierungsplan aufzuführen. Sollte keine Förderung über diese möglich sein, ist eine Begründung erforderlich. Über die Förderung entscheidet der Vorstand in Abstimmung mit dem Kreissportverband Pinneberg e.V. Im Rahmen einer Öffentlichkeitsveranstaltung der Bürgerstiftung VR Bank in Holstein, zu der die geförderten Antragsteller einen Vertreter entsenden, werden die Vorhaben dargestellt.

Spenden können zurückgefordert werden, wenn zum Zeitpunkt der Bewilligung die Gemeinnützigkeit nicht gegeben war oder eine Überfinanzierung entstanden ist. Eine Zuwendungsbestätigung ist erforderlich. Alle bewerbungsrelevanten Informationen sowie den Förderantrag finden Sie auf der Homepage. Das Antragsformular und die Bewilligungsgrundsätze finden Interessierte auch unten. Einfach ausfüllen und an buergerstiftung@vrbank-ih.de senden oder auch über den KSV Pinneberg.

Sterne des Sports

Seit 2005 arbeiten der KSV und die VR Bank in Holstein sowie die Bürgerstiftung eng zusammen und nehmen an dem bundesweiten Wettbewerb „Sterne des Sports“ der Volks- und Raiffeisenbanken Deutschlands und des DOSB teil.

Logo Bürgerstiftung VR Bank in Holstein

In Zeiten immer knapper werdender Ressourcen wird es für die Vereine immer wichtiger, die Zuschussmöglichkeiten zur Förderung von Neubau-, Umbau- und Sanierungsmaßnahmen an vereinseigenen Anlagen optimal auszunutzen. Dabei können die Fördermöglichkeiten der Gemeinden, des Kreises, des LSV und, soweit gerade vorhanden auch des Landes Schleswig-Holstein oft nebeneinander angewendet werden. Dabei gibt es neben Fristen noch einiges anderes zu beachten. Die Veröffentlichung der nachstehenden Richtlinien und Formulare soll den Verantwortlichen der Vereine helfen, die Arbeit zu erleichtern. Gute und vor allem rechtzeitige Planung ist dabei alles. Der KSV rät seinen Vereinen beim "Hauch der Idee einer Investition" die KSV-Geschäftsstelle rechtzeitig unter 04121-90856-11 (Karsten Tiedemann) oder 04121-908560 anzurufen und sich telefonisch oder per Termin beraten zu lassen. Informieren Sie sich auch rechtzeitig bei Ihrer Kommune.

Ansprechpartner

Karsten Tiedemann
Tel.: 04121 - 90 85 611

Landessportverband Schleswig-Holstein

Der LSV fördert Baumaßnahmen ab einer Investition von 5.000 EUR. Seine Förderung ist nicht gekoppelt an eine Förderung der Gemeinde oder des Kreises. Ab einer Investitionssumme von 25.000 EUR fordert der LSV eine baufachliche Prüfung der ZBau-Behörde des Kreises Pinneberg. Die Richtlinie umfasst Baumaßnahmen und langlebige Sportgeräte. Alle Anträge an den LSV müssen über den KSV gestellt werden. Der Landessportverband hat auf seiner Seite auch eine Übersicht über die Förderung von Klimaschutzinvestitionen.

Logo LSV

Kreis Pinneberg

Neben den Städten Ämtern und Gemeinden fördert auch der Kreis Pinneberg Neubau-, Umbau- und Sanierungsmaßnahmen an vereinseigenen Sportanlagen. Die Förderhöhe beträgt zwischen 15% und 20% der förderungsfähigen Kosten. Eine Voraussetzung ist aber, dass sich die betreffende Stadt oder Gemeinde mit mindestens 10% oder 15 % beteiligt. Der Koppelungsbeschluss besagt, dass Kreis- und Gemeindezuschüsse zusammen mindestens 30% betragen müssen. Der LSV fördert auch solo. Ab einer Minstestinvestitionssumme von 10.000 EUR fördert der Kreis. Antragsschluss für das auf das Haushaltsjahr folgende Haushaltsjahr ist immer der 01.04..

Wichtig: Analog dem LSV ist ab einer Investitionssumme von 25.000 EUR eine baufachliche Prüfung der ZBau-Behörde des Kreises erforderlich. Dieser dann entstandene Prüfvermerk ist auch für den LSV notwendig. Nähere Infos gibt´s beim KSV oder beim Fachdienst Jugend und Bildung des Kreises (Zuschussgeber) bei Alexandra Kugler unter 04121 45023323, mit der der KSV sehr eng zusammenarbeitet.

Kreis Pinneberg

Das Land SH fördert in der Regel durch das Innenministerium, welches zugleich auch das Sportministerium ist. Das Land fördert den Vereinssport überwiegend durch den Landessportverband. Es gibt aber dann und wann noch gesonderte Richtlinien, die der KSV hier vorstellt.

Das Land Schleswig-Holstein, in diesem Fall das Innenministerium fördert Vereine über die unten stehenden Richtlinien für bestimmte Projekte, z.B. Ausrichtung von Großveranstaltungen, bestimmte Projekte und die Sportentwicklungsplanung auch direkt.

Logo Schleswig-Holstein

Spielfeld- und Laufbahnrichtlinie für Gemeinden & Kommunen

Mit der Sportstättenförderrichtlinie unterstützt das Land die Kommunen darin, ihre Sportinfrastruktur zu erhalten. Sportvereine können in Zusammenarbeit mit ihren Kommunen und Gemeinden profitieren und gestalten.

Die Sportstättenstatistik des Landes weist aus, dass bei Sportstätten in Schleswig-Holstein ein hoher Sanierungsstau besteht. Aus den Mitteln, die in den Jahren 2021 und 2022 für kommunale Sportstätteninfrastruktur zur Verfügung stehen, sollen deshalb kommunale Spielfelder und Laufbahnen, Einfeld- und kleine Zweifeldhallen sowie Schwimmsportstätten unter den Aspekten des Klimaschutzes und des effizienten Einsatzes von Ressourcen gefördert werden.

Das Land informiert hierzu auf folgenden Seiten:
https://www.schleswig-holstein.de/DE/Fachinhalte/S/sport/SportstaettenfoerderRili.html

eSports

Schleswig-Holstein unterstützt als erstes Bundesland nun die Einrichtung kommunaler eSport-Häuser und setzt dabei auf Medienkompetenz und Prävention.

Mit den Fördermitteln will die Landesregierung ein landesweites Angebot für eSport in Verbindung mit digitaler Kompetenz schaffen. Kommunen, Kreise, Träger der freien Jugendhilfe oder Sportvereine können Unterstützung erhalten für die Aus- und Fortbildung, für die Einrichtung von eSport-Räumen und für Veranstaltungen. Gefördert werden können zum Beispiel Umbaumaßnahmen, die Anschaffung von Computern, Softwareprogramme oder Medienkompetenz-Seminare. Im Haushalt des Landes stehen dafür in diesem Jahr insgesamt 500.000 Euro zur Verfügung. Projekte mit kommerziellen Ansätzen werden nicht gefördert.

Die Förderrichtlinie regelt die Vergabe der Zuwendungsmittel zur Förderung des „eSports“ als Teilziel der Sportentwicklung in Schleswig-Holstein. Danach kann insbesondere Folgendes unterstützt werden:

  • Informationsveranstaltungen von Sportvereinen, Kreissport- und Landesfachverbänden sowie von Initiativen und Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit zum eSport;
  • Aus- und Fortbildungsmaßnahmen zur Erlangung von Medienkompetenz sowie Kompetenzen zum Kinder- und Jugendschutz und der Suchtprävention;
  • Aus- und Fortbildungsmaßnahmen zur Erlangung einer ESBD-Übungsleiter-Lizenz „eSport-Trainer - Breitensport“;
  • Die Ausrichtung von Landesmeisterschaften, Deutschen Meisterschaften, Europameisterschaften, Weltmeisterschaften sowie sonstigen Sportveranstaltungen von überregionaler Bedeutung, die im Land Schleswig-Holstein stattfinden;
  • Die Einrichtung von e-Sport-Räumen;
  • Die Anschaffung von Hard- und Software;
  • Fahrkostenzuschüsse;
  • Kostenbeteiligungen für Unterbringung und Verpflegung bei Wettkämpfen im In- und Ausland;
  • Förderung der Barrierefreiheit (sowohl für körperlich eingeschränkte als auch sehbehinderte und/ oder hörgeschädigte Menschen)

Sportjugend Pinneberg

Auf den Seiten der Sportjugend des KSV Pinnebergs befinden sich die Richtlinien und Antragsformulare für Jugendferienmaßnahmen und die Allgemeinen Jugendpflegemittel.

Sportjugend Bruno

Sterne des Sports

Die Bürgerstiftung der VR Bank in Holstein zeichnet beim jährlichen Wettbewerb "Sterne des Sports" Sportvereine für ihr besonderes gesellschaftliches Engagement aus.

Mit der Aktion "Sterne des Sports" wird den Sportvereinen im Geschäftsgebiet der VR Bank in Holstein eG die Chance gegeben, ihre Arbeit im Verein öffentlich vorzustellen und attraktive Geldprämien zu erlangen.

Die "Sterne des Sports" zeichnen Vereine aus, die sich über ihre sportlichen Angebote hinaus in besonderer Weise gesellschaftlich engagieren. Entscheidend sind Kreativität, Innovation und nicht zuletzt der Erfolg der Vereinsangebote.

Der Wettbewerb wird auf regionaler Ebene in Form von Geldspenden unterstützt.

Zu erringende Geldpreise werden wie folgt vergeben:
1. Platz: 2.000 Euro (zzgl. 500 Euro von der VR Bank in Holstein eG),
2. Platz: 2.000 Euro,
3. Platz: 1.000 Euro,
4. + 5. Platz: 500 Euro,
6. - 10. Platz: 250 Euro,
ab 11. Platz: 100 Euro.

Sterne des Sports

Landessportverband und Sportjugend Schleswig-Holstein

Der Landessportverband SH fördert Maßnahmen im Projekt „Schule und Verein“. Weitere Fördermöglichkeiten finden sich auf den Seiten des LSV bzw. der Sportjugend SH (SJSH).

Sportjugend SH Logo