News

Abschied Elke Schröter

Nach 33 Jahren verlässt Elke Schröter den Kreissportverband Pinneberg e.V. in den wohlverdienten Ruhestand. Wer noch einmal ihre typische Stimme und Begrüßung, „  SCHRÖTER, Kreissportverband Pinneberg “ am Telefon hören möchte, der hat bis zum 31.08.2017 Gelegenheit dazu. Wir alle werden Elke sehr vermissen. Mit enormer Ruhe und Gelassenheit und einem genauen Blick auf die Zahlen hat sich Elke sehr engagiert für den KSV, die Vereine und  Fachverbände über all die Jahre eingesetzt. Wir danken Elke für die gute Zeit mit ihr, und für ihre absolut souveräne Arbeitsweise.

08.08.2017

LSV startet neue Bildungsaktion „Das habe ich beim Sport gelernt“ für den organisierten Sport im gesamten Land

LSV startet mit der Aktion „Das habe ich beim Sport gelernt“.  Die Aktion stellt  umfangreiche non-formale und informelle Bildungspotentiale im Sport in Form von aussagekräftigen Bildern und prägnanten Statements heraus. Die Aktion basiert auf einer Kampagne des Landessportbundes NRW und setzt dabei auf drei Hauptaspekte: "Sport & Bildung gehören zusammen", "Bildung braucht Bewegung" und "Sport bildet".

24.07.2017

"Kein Kind ohne Sport!“ Sportjugend und Schleswig-Holstein Netz AG zeichnen den Wedeler TSV aus

Die Sportjugend Schleswig-Holstein und die Schleswig-Holstein Netz AG überreichten dem Wedeler TSV im Rahmen des Wedeler Hafenfestes ein Starter-Paket, um den Sportclub für dessen außerordentliches Engagement zugunsten sozial benachteiligter Kinder auszuzeichnen. Der Wedeler TSV gehört zu jenen schleswig-holsteinischen Sportvereinen, die sich in besonderem Maße für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche einsetzen. In Wedel möchte man den Jungen Menschen die Teilnahme am aktiven Vereinsleben ermöglichen und ihnen sportliche Erlebnisse bieten.

10.07.2017
Erk Westermann-Lammers (li., Vorstandsvorsitzender der IB.SH) und Hans-Jakob Tiessen (LSV-Präsident) bei der Vertragsunterzeichnung im Kieler „Haus des Sports“. (Foto: Stefan Arlt)

Gemeinsam gegen Sanierungsstau bei Sportstätten - LSV wird Partner der IB.SH-Spendenplattform

Der Sanierungsbedarf der kommunalen Sportinfrastruktur beträgt nach Ermittlungen des Landes rund 55 Millionen Euro. Darüber hinaus hat der Landessportverband Schleswig-Holstein (LSV) einen zusätzlichen Sanierungsstau von rund 45 Millionen Euro bei den gemeinnützigen Sportvereinen ohne kommunale Beteiligung ermittelt. Angesichts dieses enorm großen Sanierungsstaus, ist es immer mehr zum Thema geworden, Informationen über die Vielzahl von Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten bei Sanierungsmaßnahmen zu bekommen.

06.06.2017

Seiten