Volksbank und KSV: EMTV gewinnt mit Zukunft im Blick den Bronzenen Stern des Sports

In einem feierlichen Rahmen fand die Siegerehrung im gemeinsamen Projekt der Volks- und Raiffeisenbanken und des Deutschen Olympischen Sportbundes "Sterne des Sports" im Veranstaltungszentrum der Volksbank Pinneberg-Elmshorn statt. Seit 2005 arbeiten die Volksbank, die Bürgerstiftung und der Kreissportverband Pinneberg zusammen und prämieren nach einer Juryentscheidung die Einsendungen, von denen es in 2018 allerdings nur sieben gab. "Leider konnte noch kein Verein aus dem Kreis Pinneberg in Kiel den Silbernen Stern gewinnen", bedauerte der scheidene Vorstand der Bank, Dr. Horst Alsmöller, "doch das ändert sich in diesem Jahr hoffentlich durch das Auftreten des Elmshorner MTV!" Unter dem Beifall der vielen Anwesenden nahmen Uwe Altemeier vom EMTV Vorstand und Geschäftsführer Mark Müller die begehrte Trophäe, den Bronzenen Stern, verbunden mit 2.000 EURO der Bürgerstiftung und 500 EURO von der Volksbank selbst entgegen. „Da Sport nicht außerhalb der Gesellschaft stattfindet sondern ein Teil davon ist, und die Entwicklung des Sports im EMTV nicht losgelöst von der gesellschaftlichen Entwicklung in unserer Stadt gesehen werden kann, waren und sind sich die Vereinsverantwortlichen einig. Die Möglichkeiten der Teilhabe im Entwicklungsfeld Zukunft der Sport- und Stadtentwicklung (Sportgelegenheiten schaffen) nutzen wir durch aktive Mitgestaltung", so Uwe Altemeier in seiner Präsentation. So entwickelte der Verein einen von Land und Bürgerstiftung der Volksbank geförderten Bewegungs- und Motorikpark, der nicht nur von Vereinsmitgliedern aus dem Kinder- und Jugendsport, dem Seniorensport oder dem Rehasport genutzt wird, sondern auch von Kindergartenkindern der mit dem Verein vernetzten „Stoppelhopser“, Eltern- und Kindgruppen oder ganz einfach Kindern und Erwachsenen, die spielen oder balancieren  wollen. Im zweiten Oval des Sportplatzes an der Kaltenweide entstand im Rahmen der strategischen Partnerschaft mit den Stadtwerken Elmshorn vor kurzem der EMTV-Functional- und Fitnesspark, der ebenfalls von allen genutzt werden kann, Über den 2. Platz und 2000 EURO freute sich Hartmut Rex, der Vorsitzende des AC Einigkeit Elmshorn für ein Kinderboxprojekt. Wie bunt der Wettbewerb sein kann bewies dann auch der Barmstedter MTV und dem 3. Platz mit 1.000 EURO, dessen Vorsitzender Hartmut Kinastowski zusammen mit Lydia Kuhlmann und Trainerin Susanne Hauschildt "Rollator Fit" erklärten. Auf den 4. Platz mit 500 EURO kam der Elmshorner Schachlub mit seinen Kinderschachprojekten, 5. wurde die Judoabteilung des TSV Uetersen (je 500 EURO) Es folgten der Reitverein Glückstadt (Inklusion) und der Leibniz Sportclub mit seiner Sportmesse (je 250 EURO). Mit 7.000 EURO schütteten Bürgerstiftung und Bank weniger Geld aus, als noch im Vorjahr, was auch Bettina Fischer, die Stiftungsberaterin sehr bedauerte. KSV, Bank und Bürgerstiftung hoffen auf eine wesentliche Steigerung der Teilnehmerzahl. "Jeder Verein hat soviel zu bieten, er muss ich nur bewerben", so KSV-Geschäftsführer Karsten Tiedemann, der zusammen mit seinem Team gern behilflich ist. Zu Beginn der Veranstaltung stellte Bettina Fischer Vereine vor, die in 2018  Mittel aus dem Förderprojekt "Initialzündung" der Bürgerstiftung erhalten haben: TSV Holm, Uni Hockey, Halstenbeker Turnerschaft, Athletiktraining, TuS Esingen, Rehasportgruppen, Schützenverein Wilster, mobiler Biathlonschießstand  Nähere Infos zur Förderform "Initialzündung" gibt es hier.

Datum: 
15.10.2018