LSV-Projekt „Schule + Verein“: Erich Kästner Gemeinschaftsschule und der Allgemeine Reit-und Fahrverein Ahrenlohe arbeiten eng zusammen

Kinder und Jugendliche für mehr sportliche Betätigung begeistern und dabei auch die körperiche und geistige Entwicklung junger Menschen unterstützen: Das ist das Ziel des landesweiten LSV-Kooperationsprojektes „Schule + Verein“. Mit Unterstützung des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur sowie der Förderung durch die Sparkassen in Schleswig-Holstein und die AOK NORDWEST werden im laufenden Schuljahr in Schleswig-Holstein 356 Sport- und Bewegungsangebote für Schülerinnen und Schüler durchgeführt – zusätzlich zum regulären Sportunterricht. Qualifizierte Trainerinnen und Trainer aus schleswig-holsteinischen Sportvereinen leiten die ‚außerunterrichtlichen’ Sportstunden. So auch an der Erich Kästner Gemeinschaftsschule in Elmshorn. An dieser Schule bietet der Allgemeine Reit- und Fahrverein Ahrenlohe über das gesamte Schuljahr regelmäßig wöchentlich eine Reit AG für Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen an, die auf dem Moorhof in Tornesch stattfindet. Für Thomas Niggemann, LSV-Geschäftsführer Vereins- und Verbandsentwicklung/Breitensport, ist die Bedeutung solcher zusätzlicher Bewegungsmöglichkeiten im Rahmen des Kooperationsprojektes gar nicht hoch genug einzuschätzen: Auch das Beispiel der Erich Kästner Gemeinschaftsschule Elmshorn zeige den wichtigen Beitrag, den der Sport und insbesondere die Sportvereine zur Bildung leisten könnten. „Wenn wir den Bildungserfolg in Schleswig-Holstein steigern wollen, muss auch der Beitrag des Sports stärker genutzt werden, Sport muss noch viel mehr als bisher als Bildungsfaktor in unseren Schulen anerkannt wer-den“, so Niggemann. Neben der motorischen Entwicklung werde auch das Sozialverhalten der Kinder untereinander gefördert, so Niggemann weiter.

Für Karsten Tiedemann, Geschäftsführer des Kreissportverbandes Pinneberg, stellt diese Kooperation eine Besonderheit dar: „Die Kooperation mit einer gebundenen Ganztagsschule zeigt, dass Sport im Ganztag nicht immer nur an der Schule stattfinden muss. Das müsste Schule machen." Für Natalie Witt von der Sparkasse Südholstein ist die Förderung des Projekts ein wichtiges Anliegen. „Die Sparkassen in Schleswig-Holstein unterstützen „Schule + Verein“ bereits seit den Anfängen im Jahr 1992. Wir tun dies aus Überzeugung, weil wir es für wichtig halten, mit einem flächendeckenden ‚außerunterrichtlichen’ Sportangebot Kinder und Jugendliche ohne jeden schulischen Leistungsdruck zum Sporttreiben zu animieren. Olaf Seiler von der Sparkasse Elmshorn ergänzt: „Gemeinsames Sporttreiben vermittelt Werte für die auch die Sparkassen stehen − Teamorientierung, Fairness und Wettbewerbsgeist.“

Reinhard Wunsch von der AOK NORDWEST sieht in dem Projekt „Schule + Verein“ ein her-vorragendes Beispiel für die präventive Wirkung von Sport. „Bereits in jungen Jahren werden die Weichen für einen aktiven Lebensstil und die Gesundheitschancen im Erwachsenenalter gestellt. Die Partnerschaft mit dem Landessportverband gibt uns die Gelegenheit, das sportliche Engagement von Kindern und Jugendlichen in die Schulen hinein gezielt zu unterstützen und damit einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitsförderung zu leisten.“

Im Schuljahr 2018/2019 beteiligen sich landesweit 95 Sportvereine an den 356 Maßnahmen im Rahmen des Projekts „Schule + Verein“. So können für mehr als 6.000 Schülerinnen und Schüler in Schleswig-Holstein wöchentlich zusätzliche Sportangebote über die Zusammenarbeit von Schule und Verein vorgehalten werden. Seit Beginn des Projekts wurden bereits mehr als 4.700 Fördermaßnahmen durchgeführt. Im Kreis Pinneberg werden in diesem Schuljahr 55 Kooperationsprojekte umgesetzt.

Text: Stefan Arlt, LSV, Fotos: Frank Ubben, SEMSH im LSV

Datum: 
11.09.2018