8.500 EUR für den KSV - Bürgerstiftung Volksbank Pinneberg-Elmshorn fördert junge Talente

(kat) Sportanbieter gibt es mittlerweile viele. Doch der Wettkampfsport ist nach wie vor den Sportvereinen vorbehalten und der ist teuer. Mit 280.000 Kilometern sind junge Athleten und ihre Betreuer in 2017 rund sieben Mal um den Erdball gefahren, um zu den 81 Meisterschaften zu fahren, 421 Übernachtungen waren nötig, um am nächsten Morgen fit anzutreten. Und Wettkampfsport auf Meisterschaftsebene kostet viel Geld, welches die Vereine und die Aktiven aufbringen müssen, damit sie eines Tages als Idole vielleicht auf den internationalen Siegertreppchen stehen. Fast 20.000 EUR pro Jahr brachte der Kreissportverband (KSV) Pinneberg auf, um die ausschließlich jugendlichen Akteure und Betreuer mit Fahrtkosten- und Übernachtungskostenzuschüssen unter die Arme zu greifen. 68 Anträge für 628 Teilnehmer wurden im Rahmen der seit den 80er Jahren bestehenden Richtlinien bearbeitet. Von den Kommunen werden die Meisterschaftsteilnehmer fast gar nicht unterstützt. Weil der bisherige Förderer weg fiel und diese wichtige Sportförderung auf der Kippe zu stehen drohte, wandte sich der KSV an seinen langjährigen Partner, die Bürgerstiftung Volksbank Pinneberg-Elmshorn, mit der der Sportverband bereits seit Jahren in diversen Projekten zusammenarbeitet. „Wir haben uns Gedanken gemacht und anlässlich eines Unternehmergrillens im Sommer um Spenden gebeten“, so Dr. Horst Alsmöller, Vorstand von Bank und Stiftung, anlässlich der öffentlichen Vorstellung des gemeinsamen Engagements, „unser Motto heißt „Gutes einfach tun“. „Der Vorstand der Bank konnte an dem Abend 27.500 EUR in Empfang nehmen“, freute sich Vorstand Uwe Augustin. „Mit dem Kreissportverband verbindet uns schon eine lange und erfolgreiche Zusammenarbeit und wir schätzen die Nachhaltigkeit der Projekte, die wir über unseren Partner, den KSV fördern. Daher sind wir auch diesmal dabei“, so Augustin weiter. Stiftungsberaterin Bettina Fischer kam die Aufgabe zu, die frohe Botschaft zu verkünden. „8.500 EUR ist die erste Förderung für die jungen Talente aus der großartigen Summe der Unternehmerspende des Sommers und wir freuen uns sehr, den Vereinen über den KSV helfen zu können“, meinte Bettina Fischer. KSV Geschäftsführer Sönke P. Hansen und sein Geschäftsführer Karsten Tiedemann zeigten sich begeistert über das Engagement der Bürgerstiftung. „Wettkampfsport ist die Seele eines Sportvereins“, meinte Hansen und Tiedemann ergänzte, „dass die Spende der Stiftung ein Ansporn an die Gemeinden sein sollte, sich ebenfalls für die jungen Sportler zu engagieren. Schließlich wollen wir doch alle einmal Aktive aus unserer Region bei Olympia oder Weltmeisterschaften auf dem Treppchen sehen.“ Der KSV fördert Fahrten zu Meisterschaften mit 0,05 EUR pro Kilometer pro Teilnehmer und 8 EUR pro Übernachtung. Die Richtlinien findet man hier.

Datum: 
17.09.2018