Cricket beim Kummerfelder SV – eine Erfolgsgeschichte

Hassan Waseem ist ein Mann der Tat. Im Jahr 2016 hatte sich der engagierte Übungsleiter des Kummerfelder SV (KSV) Gedanken über eine neue Cricket-Abteilung beim KSV gemacht. Von der Idee bis zur Umsetzung hat es dann nicht mehr lange gedauert. Bereits im Herbst 2016 wurde die Abteilung offiziell gegründet. Es begann zunächst mit einer Gruppe von etwa 20 Spielern, die in einer Sporthalle trainierten. Um ein Training im Freien zu ermöglichen, wurde mit viel Eigenleistung und mit Hilfe des Vereins und der Gemeinde Kummerfeld ein an den Fußballplatz angrenzendes Nebenfeld für den Cricketsport hergerichtet. Durch die finanziellen Mittel von Sponsoren war es möglich, drei Ballfangnetze und einen Abschlagplatz zu errichten. Seit Anfang April 2017 können die Cricketteams auch draußen trainieren und am Spielbetrieb teilnehmen. „Viele Partner haben mitgeholfen, diese Sparte aufzubauen: Der Kreissportverband Pinneberg, der Landessportverband Schl.-Holst., die Gemeinde, der Club selbst, die Bürgerstiftung der Volksbank Pinneberg-Elmshorn und viele weitere Sponsoren“, lobte Vereinschef Wolfgang Ständer bei einem Medientermin im Mai. An diesem Termin nahmen auch Kummerfelds Bürgermeisterin Erika Koll, KSV Pinneberg-Geschäftsführer Karsten Tiedemann und der Programmleiter „Integration durch Sport“ des LSV, Karsten Lübbe, teil.

Die Abteilung ist seit ihrer Gründung schnell gewachsen und hat mittlerweile knapp 60 Mitglieder. Wegen des großen Zulaufs wurde zeitweise sogar ein Aufnahmestopp beschlossen. Zwei Teams des KSV spielen in der Regionalliga Nord, die neuformierte dritte Mannschaft startet im Juni im Pokal und ein U12-Jugendteam soll bald angemeldet werden. Die Cricketteams werden von Hassan Waseem und zwei weiteren Übungsleitern aus Pakistan und Indien trainiert. Die Spieler der Mannschaften stammen aus Ländern in denen der englische Nationalsport Cricket sehr populär ist. Mit vielen Spielern aus Pakistan, Indien, Sri Lanka, Simbabwe und Afghanistan spielen Deutsche und Engländer in drei Teams. Beim Training und den Spielen kommunizieren die Spieler neben Deutsch auch in der beim Cricket üblichen Fachsprache Englisch. Karsten Tiedemann lobte: „Der Kummerfelder SV leistet mit dem Cricketangebot auch eine tolle Flüchtlingsarbeit. Aus meiner Sicht könnten noch viel mehr – hier eher unbekannte – Sportarten in die Clubs integriert werden. Der Sport ist bunt.“ Seit Anfang 2017 ist der Kummerfelder SV ein vom DOSB anerkannter Stützpunktverein für „Integration durch Sport“.

Datum: 
18.05.2017